Silvester vorm Knast in Hamburg

Silvester vorm Knast in Hamburg

Auch in Hamburg gab es dieses Jahr wieder Menschen die solidarisch mit den Gefangenen ins neue Jahr gehen wollten.
Am frühen Abend fand in den Wallanlagen an der Rückseite des U-Haft Knastes Holstenglacis eine unangemeldete Kundgebung vor dem Frauentrakt statt.
Ca. 20 Menschen zeigten den Gefangenen mit einem Redebeitrag, Parolen und Feuerwerk, dass sie nicht alleine sind. Die Gefangenen erwiderten die Kundgebung mit Parolen und Grüßen.
Um 23 Uhr dann fanden sich ca. 250 Menschen vor dem U-Haft Knast Holstenglacis ein. Die TeilnehmerInnen des Juks (Jugend-Umwelt-Kongress) der in Elmshorn stattfand kamen als Spontandemo an der Kundgebung an. Es herrschte ausgelassene, kämpferische Stimmung. Redebeiträge wurden in deutsch, russisch und türkisch gehalten außerdem gab es viel Musik.
Im Laufe der Kundgebung wurde das Außentor zur Knastmauer geöffnet und diese mit Parolen beschrieben (unter anderem „Feuer und Flamme für diesen Staat! (A)“ ).
Die gesamte Dauer der Kundgebung wurde Feuerwerk auf die seit diesem Vorfall vor der Knastmauer postierten Bullen geworfen. Eine Festnahme konnte verhindert werden.
Reaktionen und Kontakt mit den Gefangenen gab es viel. Parolen,Rufe außerdem wurde Papier verbrannt und aus den Fenstern geworfen.
Einige TeilnehmerInnen der Kundgebung befestigten Transparente hoch an Straßenlaternen und Bäumen, so das die Gefangenen sie sehen konnten. Auf einem Hochtransparent war „Solidarität mit allen kämpfenden Gefangenen!“ zu lesen.
Um 1 Uhr wurde die Kundgebung beendet und die letzten Menschen verließen den Ort geschlossen und Parolen rufend.
Alles in allem ein guter Start in ein kämpferisches 2010

einige Menschen aus dem Vorbereitungskreis

infos über anti-knast und Gefangenenunterstützung immer auf noprisonnostate.blogsport.de und abc-berlin.net