Archiv für Februar 2010

18.3 – Tag der politischen Gefangenen Filmvorführung „Hunger“ in der Roten Flora

Im Rahmen des 18. März, dem „Tag der politischen Gefangenen“ zeigen wir Euch den Spielfilm „Hunger“. Mit diesem Film wollen wir keinen positiven Bezug auf die politischen Kämpfe der IRA und deren Inhalte nehmen, welche wir durchaus kritisch betrachten.

Wir wollen Zustände, die in vielen Knästen wiederzufinden sind, aufzeigen und im Besonderen den Hungerstreik als Form des Kampfes im Knast thematisieren.

Im Anschluss an die Filmvorführung wird es Raum für Austausch und Diskussion über Hungerstreik als Widerstandsform geben.

Zum Film:

1981 führte der IRA-Kämpfer Bobby Sands zusammen mit einigen Mitinsassen im Maze Gefängnis in Nordirland einen Hungerstreik gegen die alltägliche Gewalt im Knast, gegen den Machtmissbrauch seitens der Gefängnisleitung und den JVA-Beamt_innen. Ihr Ziel war die Erlangung des Status eines politischen Gefangenen und z.B. Zivilkleidung tragen zu können. Sands starb am 5. Mai 1981 als Erster an den Folgen des Hungerstreiks. In den folgenden Monaten starben noch weitere Gefangene, die sich an diesem Hungerstreik beteiligt haben. Die IRA-Häftlinge wurden nie offiziell als politische Gefangene anerkannt, dennoch erlaubte die Britische Regierung 5 Monate nach dem Tod von Bobby Sands den IRA-Gefangenen Zivilkleidung zu tragen.

Eintritt frei

abc – hooded crow und abc – orkan zu erreichen unter:
abc-hooded-crow@riseup.net und abc-orkan@riseup.net

Mitbring-Soli-Frühstück in Hamburg