Archiv für Juni 2010

Griechenland – AnarchistInnen im Knast (übernommen von de.indymedia.org)

((a)) Die sozialen Kämpfe der letzten Jahre in Griechenland haben vielen Menschen in Europa gezeigt, dass Widerstand gegen das kapitalistische System nicht nur nötig sondern auch möglich ist. Für viele waren die Aufstände in Griechenland als würde die Tür zur Freiheit einen Spaltbreit aufgestoßen. Sie wurden inspiriert und tankten neue Kraft für eigene Kämpfe in anderen Ländern.

Die Kämpfe in Griechenland hatten und haben natürlich eine repressive Reaktion zur Folge – der Kampf um Freiheit wird nie ohne Folgen sein . Hunderte von laufenden Verfahren, untergetauchte GenossInnen und andere, deren Namen als "Terrorverdächtige" durch die Presse gehen und die sich ausrechnen können, wann die Bullen ihnen die Tür eintreten. Außer den Ermordeten der letzten Jahre gibt es auch genügend Gefangene der anarchistisch/antiautoritären Bewegung.
Briefe in den Knast sind für sie der Spalt zur Freiheit, sie geben Kraft und zeigen dir, dass du nicht alleine bist.

Schreibt unseren Genossinnen und Genossen. Die folgende Liste enthält alle nötigen Angaben.
Es sind keine Romane nötig, schon ein Gruß von solidarischen Menschen erfreut!

…hier finder Ihr die/eine Liste mit Adressen von Inhaftierten Anarchist_innen!

ANTI-KNAST-AKTIONSTAG

http://noprisonnostate.blogsport.de/images/thumb-284483.jpg Am 19.06.2010 fanden in Hamburg Aktionen im Rahmen des Antiknast-Aktionstages gegen alle Knäste und Zwangsanstalten statt.

Konflikte lassen sich nicht wegsperren!

Am 19.06.2010 fanden in Hamburg Aktionen im Rahmen des Antiknast-Aktionstages gegen alle Knäste und Zwangsanstalten statt.
Im zentralen Bahnhofsviertel Hamburgs, St. George, wurde eine große Plakatwand angebracht auf der sich mit allen kämpfenden Gefangenen solidarisiert und die Freiheit aller gefordert wurde.
Am Nachmittag des Tages fanden sich einige Menschen vor dem U-Haft Knast Holstenglacis ein und brachten Transparente mit Kontakt Adressen in sichtweite der Gefagenen an um Kontakt herzustellen und Isolation zu brechen. Außerdem wurden Parolen wie "Freiheit für alle Gefangenen!" gerufen.
Einige Menschen warfen Tennisbälle über die Außenmauer des Knastes die mit Nachrichten und Forderungen für die Gefangenen und gegen alle Knäste versehen waren. Gefangene reagierten positiv auf die Aktion und erwiederten die gerufenen Parolen. Angehörige von Inhaftierten die anwesend waren äußerten ihre Begeisterung über die Aktion.

An verschiedenen Orten im Deutschsprachigen Raum haben an diesem Tag Menschen Aktionen gegen die Welt der Knäste verübt.
An einem Tag wie diesem können Berührungsängste mit dem Fremdkörper Knast abgebaut und die Miniaturwelt hinter Mauern und Gittern für einen kurzen Moment unterbrochen werden.

Für die Freiheit aller Gefangenen! Für das Ende aller Knäste!
Für den sozialen Aufstand!

einige Anarchistinnen und Anarchisten

Weitere Infos zu Aktionen in anderen Städten, Grußworte von Gefangenen, etc. findet Ihr z.B. unter :

abc-berlin.net

de.indymedia.org