Archiv für September 2010

Mit der Knastgesellschaft brechen – Tage gegen Knäste und eine Welt, die sie schafft


Das Mit der Knastgesellschaft brechen –
Tage gegen Knäste und eine Welt, die sie schafft vom 26.-28.11.2010 in Berlin. Mehr Infos

The next No Prison! No State! Antiprison Gathering will take place the 26th till 28th November 2010 in Berlin. More information

Brief von Silvia aus dem Knast

Dies ist eine Übersetzung einer Botschaft Silvias an das letzte Woche in Italien stattgefundene „TREFFEN FÜR DIE BEFREIUNG DER TIERE UND DER ERDE“

BOTSCHAFT FÜR DAS TREFFEN FÜR DIE BEFREIUNG DER TIERE UND DER ERDE
SEPTEMBER 2010

Zu meinem grossen Leidwesen kann ich nicht an diesen sehr wichtigen drei Tagen
teilnehmen, am ersten Treffen zur Befreiung der Tiere und der Erde, aber in
Gedanken und mit meinem Herzen bin ich dort bei euch. Ich sende euch diese
Botschaft und eine feste Umarmung.

weiterlesen

Infoveranstaltung von zu den sogenannten Maßregeln der Besserung und Sicherung – Sicherungsverwahrung und Führungsaufsicht

Wir haben uns einige Verschärfungen bzw. das Herabsetzen der Voraussetzungen zum verhängen der Sicherungsverwahrung (SV) zum Anlass genommen diese Veranstaltung vorzubereiten.

Die 1933 eingeführte SV ist ohne Zweifel eine der schärfsten Sanktionen, die das deutsche Strafrecht vorsieht. (Die SV wird von der Seite der Gesetzgebung als zukunftsorientierte, präventive und Schuld unabhängige Maßregel gesehen, welche zur Folge hat, das inzwischen Erwachsene wie Jugendliche nach Verbüßen ihrer Haftzeit unter leicht veränderten Bedingungen für den Rest ihres Lebens hinter Gittern gehalten werden können. )

Die Führungsaufsicht (FA) (Maßregel, welche regulär von 2 bis 5 Jahren verhängt wird, beinhaltet z.B. Meldeauflagen nach der Entlassung, Einschränkungen der Kommunikation, Zuweisung des Wohnortes… ) und ist für Menschen, welche die deutsche Staatsbürgerschaft nicht besitzen besonders hart, da für sie zusätzlich zu den normalen“ Auflagen der Führungsaufsichtsstelle noch eine „Betreuung“ durch die Ausländerbehörde stattfindet.

Im Laufe der Veranstaltung werden wir (evtl. mit Unterstützung einer/eines ex-Betroffenen) einen Überblick über die Geschichte und die Basics der SV und FA zu geben. Über einige Beispiele von aktuellen Entwicklungen im Bereich der beiden „Maßregeln“ deren Brisanz erörtern und unsere Sicht auf diese Unterdrückungsinstrumente aus einer abolitionistischen Haltung heraus erklären.

Im Anschluss würden wir uns über eine lebhafte und kontroverse Diskussion mit Euch freuen!

Am 23.09 um 19.30 Uhr in der Roten Flora

Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe unter :

no-imk.blogspot.com

Erklärung von Billy, Costa, Silvia und Marco

Wir, Billy, Costa, Silvia und Marco, revolutionäre ÖkoanarchistInnen in Geiselhaft des Schweizer Staates, haben entschlossen einen individuell unterschiedlich langen (15-20 Tage) kollektiven Hungerstreik vom 10. bis Ende September 2010 durchzuführen.
Wegen den umständehalber bestehenden Begrenzungen und Verzögerungen der Kommunikation, die unter uns drei in U-Haft sogar im totalen Kommunikationsverbot bestehen, ist die Abmachung und Organisierung dieser Initiative schwierig und vielleicht nur in der Folge werden ausführlichere auch individuelle Nachrichten, Bestätigungen und Erklärungen möglich sein*.
Aber als revolutionäre AnarchistInnen wollen wir von hier drinnen hiermit entschlossen unsere internationalistische solidarische Teilnahme jenseits jeglicher spezifischen Tendenz an den revolutionären Initiativen und Kämpfen drinnen und draussen gegen Repression, Knast, Isolation, Folter bekräftigen.
Wir stehen für die Befreiung aller Geiseln im sozialen und revolutionären Krieg gegen das System, für die Befreiung aller, für die Zerstörung aller Knäste und Gehege und aller Gesellschaften, die sowas nötig haben. In diesem Sinne erklären wir auch unsere totale Unterstützung und Solidarität für die neulich entstandenen Befreiungskampagnen für langzeitgefangene RevolutionärInnen.
Unsere Initiative ist Kontinuität im Kampf…weiterlesen

Aktionen in Solidarität mit Constantino,Silvia,Billy und Marco

übersetzt von finoallafine.org-

Solidaritätsaktionen in Rom:
„zerbrochene Fenster, Schlösser verklebt und Slogans, die über die Wände von zwei Ausgängen des Immobilienbüros Immobildream in Cerenova (Roma) geschrieben sind. In Solidarität mit den Tier- und den Erdbefreiungs- Gefangenen.
Earth-Liberation-Front“

Genova am 15. Juli. : Aktion gegen das Schweizer Konsulat in Solidarität mit Billy, Constantino, Silvia und Marco. Auf die Wände des 4 stöckigen Palastes,das Konsulat wurden die Schriftzüge ‚Costa Silvia Billy und Marco Liberi‘ und „gegen die Isolation‘. In einem Schreiben wurde wohl gegen die Haftbedingungen und für die Freiheit der Gefangenen ausgesprochen. Auf die zwei Türen wurden Farbbomben geworfen.

Am 19.09 findet der internationale Aktionstag in Solidarität mit Billy,Silvia,Constantino und Marco statt.
Macht Aktionen! Solidarität heißt Angriff!

Informationen zur Repression gegen Eco-AnarchistInnen in english: againstthewaiting.blogsport.de
Soliseite für Billy,Silvia und Constantino auf italienisch: http://www.silviabillycostaliberi.tk/