Archiv für Oktober 2010

Die 4 in Belgien verhafteten Menschen sind wieder auf freiem Fuß!

Infolge einer Ersuchung der Anwälte gegenüber dem Untersuchungsrichter hat dieser entschieden, den Haftantrag für die 4 Gefährten, die beim Angriff auf das Komissariat von Marollen, Brüssel, am 1. Oktober aufzuheben. Sie verliessen das Gefängnis von Forest am Freitag Nachmittag. Ein Datum für den Prozess wurde noch nicht festgelegt.

(Quelle: andiewaisendesexistierenden.noblogs.org)

Hintergrund-Infos findet Ihr z.B. unter :abc-berlin.net

Neuigkeiten zu den 4 verhafteten in Brüssel

Am Dienstag den 19. Oktober sind die 4 Gefährten, die für den Angriff auf des Komissariat von Marolles, Brüssel, in der Nacht des 1. Oktobers verhaftet worden sind, erneut dem Staatsanwalt vorgeführt worden. Dieser erhob seit zehn Tagen Einsprache gegen die Entscheidung, sie frei zu lassen.
Ihre Untersuchungshaft wurde um einen Monat verlängert, was normalerweise bedeutet, dass sie alle in einem Monat erneut dem Gericht vorgeführt werden.Finanzielle Unterstützung für die 4 Verhafteten sind immer willkommen. Sie kann auf folgende Kontonummer überwiesen werden: 000 – 3244460-04. Der IBAN-Code ist: BE10000324446004 und der BIC-Code: BPOTBEB1 (Banque De La Poste)

Mit der Knastgesellschaft brechen – Tage gegen Knäste und eine Welt, die sie schafft

mit der...

Vom 26. bis 28. November 2010 werden in Berlin Anti-Knast-Tage unter dem Motto „Mit der Knastgesellschaft brechen – Tage gegen Knäste und eine Welt, die sie schafft“ stattfinden, in diesem Rahmen wird es eine Vielzahl von Diskussionen, Workshops, Veranstaltungen und Filmen geben. Wir laden ein zu einer Suche nach Antworten auf Kontrolltechniken, -politiken und -strategien. Was bedeutet es auf herrschende Kontrollpolitiken zu antworten, sie zurückzuweisen und vor allem: Wie kann Widerstand gegen Kontrolle aussehen? Was können wir gegen die sich ausweitende Repression tun? Dem staatlichen Interesse uns zu kontrollieren, sanktionieren und einzuschüchtern wollen wir unseren Willen für eine herrschaftsfreie Gesellschaft ohne Zwangsanstalten und Repression zu kämpfen entgegensetzen.

Der Aufruf

Die sozialen Angriffe auf unser aller Leben nehmen weiter zu. Während immer größere Teile der Bevölkerung ihrer Lebensgrundlagen durch Kürzungen im Sozialbereich und Gesundheitswesen mit gleichzeitigen befristeten Niedrigstlohnbeschäftigungen beraubt und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, nehmen staatlich organisierte Eingriffe in unser Leben ständig zu.
Wir leben in einer Zeit, in der das Arbeitsamt mehr über uns weiß als unsere direkten Nachbar_innen und Kontrolle über uns ausübt, die vor ein paar Jahren noch undenkbar erschien…weiterlesen!

http://mitderknastgesellschaftbrechen.wordpress.com(Seite mit allen anderen Infos zum Wochenende )

Erklärung zum Hungerstreik von Silvia

HUNGERSTREIK FÜR DIE FREIHEIT VON MARCO CAMENISCH
IN SOLIDARITÄT MIT ALLEN REVOLUTIONÄRE GEFANGENEN
7. – 16. OKTOBER 2010
Ich führe den Hungerstreik als Teilnahme am “internationalen Solidaritäts- und
Aktionstag” vom 18. und 19. September für weitere zehn Tage fort. Um meine Nähe,
Solidarität und Kampf allen politischen Gefangenen mit langen Strafen zu vermitteln und
vor allem als Kampfmittel um aktiver Teil der internationalen Kampagne für die Freiheit
von Marco Camenisch sein zu können.
Uns mit Marco durch eine Kampagne solidarisieren heisst…weiterlesen

!Marco Camenisch wurde verlegt!


Marco Camenisch wurde verlegt
Ohne Vorankündigung wurde Marco in den Hochsicherheitsknast von Orbe verlegt. Warum dies passierte ist unklar, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die Aktion mit dem Hungerstreik den Marco zusammen mit Silvia, Billy und Costa durchgeführt hat, sowie seiner kompromisslosen Ablehnung der herrschenden Zustände zu tun hat.

Schreibt ihm:

Marco Camenisch
Penitencier de Bochuz
Case Postale 150
1350 Orbe
Schweiz