Italien- Operation Ardire- Ein Brief von Stefano Fosco, einer der Genossen von Culmine, geknastet am 13. Juni


Ein Bandit im Käfig

Danke für die warme Unterstützung der Genoss_innen von Cassa Antirepressione delle Alpi Occidentali (Antirepressions- Solidaritäts- Fonds westlich der Alpen).
Am 13. Juni bin ich in Pisa mit meiner Genossin Elisa im Rahmen, der vom Gericht in Perugia angeordneten „Operation Ardire“, verhaftet worden.
Die Carabinieri ROS brachen unsere Tür auf und brachten mich zur Polizeikaserne, wo ich identifiziert, einer DNA-Probe und fiesen Provokationen ausgesetzt wurde. Später wurde ich ins Don Bosco Gefängnis in Pisa gebracht. Am 16. Juni wurde ich vom Vor-Untersuchungsrichter ausgefragt, aber – selbstverständlich- machte ich von meinem Aussageverweigerungsrecht gebrauch. Den nächsten legalen Schritt macht das Untersuchungsgericht.
Aus Gründen, die ich noch erklären werde, war ich nicht in der Lage auf irgendeinen Informationskanal zuzugreifen, dementsprechend habe ich nur eine grobe Vorstellung, von dem, was passiert ist. Zum Beispiel weiß ich nichts über die Leute, die unter Beobachtung stehen, neben den 10 von uns, die festgenommen wurden, noch weiß ich etwas über das Resultat der 40 Durchsuchungen.
Die Anordnung meiner Untersuchungshaft ist mehr als 200 Seiten lang und beinhaltet ziemlich schwere Anschuldigungen: Ich werde angeklagt als führender Kopf eine endlose Liste direkter Aktionen geplant und mit durchgeführt zu haben, sowie für das Koordinieren und Aufrufen von Solidaritätskampagnen für anarchistische Gefangene auf der ganzen Welt, verantwortlich zu sein. Wie auch immer, wie bedenklich die Anklagen gegen mich sind, werde ich nach sorgfältiger Überprüfung meiner Akte herausfinden.
Ich kann davon ausgehen, dass das Schema der Ermittler dasselbe sein wird, wie das der vielen aussichtslosen Behauptungen der 1970er und 1980er Jahre. Der wichtigste Unterschied ist, dass dieses Mal der anarchistische Blog „Culmine“ im Fokus der Ermittlung steht. An diesem Punkt ist zu sagen, dass die vermeintliche Freiheit des Gebrauchens sogenannter Gegeninformation über das Internet, einer Reflexion in der anarchistischen Bewegung bedarf. weiterlesen