plus d‘écrou mais toujours les crocs!! Zur Haftentlassung von Mike, angeklagt nach der Explosion 2009 in Chambéry


Am 9. März 2013 bin ich, nach fast vier Jahren Repressionsverfahren, aufgrund einer Explosion im Mai 2009 in Chambéry, bei der meine Mitstreiter_in Zoé ums Leben kam und ich schwer verletzt wurde, aus der Haft entlassen worden. Ich habe insgesamt etwas mehr als 4 Monate verletzt in den Kerkern des Staates verbracht (2 nach dem Unfall in U-Haft und 2 nach dem Prozess) und mehr als 3 Jahre unter Kontrolle der Justiz, mit einem Alltag, der sich nach der Zeit und den Beschränkungen der Justiz richtete, sowie dem Risiko einer Rückkehr ins Gefängnis für jedes Bisschen Freiheit, das ich ihren Zwängen regelmäßig abringe.
Obwohl das Verfahren abgeschlossen ist und da die Justiz stets versucht, auf lange Zeit die Kontrolle zu behalten, habe ich noch 6 Monate auf Bewährung mit Androhung einer weiteren Strafe im Falle eines Rückfalls. Auch wenn ich jetzt entlassen bin, ist es offensichtlich dass dieses Kapitel der Vergangenheit nicht abgeschlossen ist, da Zoé eine schmerzhafte Leere in meinem Herzen hinterlässt, genau wie in den Herzen derer, die ihr nahestanden. Außerdem hinterlassen das Gefängnis und meine Verletzungen unauslöschbare Spuren in meinem Kopf und an meinem Körper. Es versteht sich von selbst, dass ich nicht versuchen werde die Spätfolgen meiner Verletzung zu begraben und dass meine Wut auf dieses soziale System dadurch noch bestärkt wurde genau wie meine Entschlossenheit, für eine Welt ohne Herrschaft und Unterdrückung zu kämpfen.
Ich möchte diesen kleinen Text auch nutzen, um mich bei allen zu bedanken, die sich während meiner Haft mit mir solidarisiert haben und für die vielen Briefe und Postkarten, durch die ich diese Zeit so angenehm wie möglich überstehen konnte, sowie bei der Soli-Kasse Kaliméro für ihre finanzielle Unterstützung während der Ungewissheit des Gefängnisses.
Denn die Freiheit wird immer illusorisch sein, solange die Menschen mit Zwangsinhaftierung und staatlicher Kontrolle konfrontiert sind. Denn eine Welt ohne Herrschaft und Unterdrückung wird nicht gewählt und nicht erbettelt, sondern erschaffen, es leben die Revolten! Nieder mit dieser Scheißwelt und alles was ihr erlaubt zu existieren!

Mike contact: soutien25mai“chez“riseup.net